Qualityland

QualityLand | Marc-Uwe Kling

„Da man von QualityLand nur im Superlativ sprechen darf, müsste der Satz lauten: In QualityLand gilt der Grundsatz, was am bescheuertsten ist, ist am erlaubtesten.“

Der Inhalt

Willkommen in QualityLand.
In QualityLand geht es dir gut, denn TheShop – der weltweit beliebteste Versandhändler – weiß was du willst, bevor du es überhaupt weißt. Und die weltgrößte Onlinedating-Plattform QualityPartner – Liebe auf den ersten Klick – sucht für dich den perfekten Partner aus; denn du alleine würdest sicher nicht die richtige Wahl für dich treffen. Und mit dem sozialen Netzwerk Everybody – Ich, du und Everybody – erhältst du die perfekten Freunde, um die du dich aber nicht kümmern musst – das erledigen automatisierte Logarithmen für dich. Und auch für sie.
In QualityLand muss niemand mehr denken und man muss nur wenig tun, denn das alles übernehmen Maschinen, Roboter, künstliche Intelligenzen, Logarithmen.

Und davon hat Peter Arbeitsloser so langsam aber sicher genug. Aber erst die Lieferung eines rosafarbenen Delfinvibrators – offensichtlich eine Falschlieferung – bringt ihn dazu, das System nicht nur für sich in Frage zu stellen, sondern es auch öffentlich anzuprangern und dagegen anzugehen. Denn er könnte den falsch gelieferten Vibrator zwar einfach in den Müll werfen, aber es geht ja schließlich um’s Prinzip.

Zeitgleich findet der Wahlkampf der Präsidentschaftskandidaten statt:
Qualitätsallianz gegen Fortschrittspartei. Mensch gegen Android. Menschliche Lügen gegen logische Fakten. Erstmalig in der Geschichte von QualityLand …

Meine Meinung

Mit „lustige Dystopie“ beschreibt Marc-Uwe Kling selbst es äußerst treffend. Selten hat mich die Verkümmerung der Menschheit so amüsiert – zuletzt wohl in dem Film WALL-E.
Herrlich überspitzt und doch so nah an dem, was schon jetzt Realität ist.
Man lacht herzlich, oft gefolgt von diesem bestimmten Gefühl des Unwohlseins, weil man sich oft wiedererkennt mit seinem eigenen Konsum- und Social-Media-Verhalten und eigentlich gar nicht mehr so weit entfernt ist, von dem was Kling da beschreibt.

Wenn einer der Unregistrierten zum Beispiel einen Kaffee Latte bei Starbucks per TouchKiss bezahlt, postet das System autonom und augenblicklich ein passendes Status-Update auf dessen Profil: „Trinke gerade bei Starbucks einen Kaffee. Superlecker. Starbucks ist wirklich meine Lieblingskaffeehauskette. Ihr solltet alle auch mal zu Starbucks gehen.“

Erinnert an Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams. Erinnern aber durchaus nicht im negativen Sinne, wie „das kennt man ja schon“, sondern viel mehr weil der Witz dieses Buches genauso genial ist.
Die Geschichten haben sonst nichts gemein, außer dass sie beide verrückt und schwarzhumorig sind. Mit schrulligen Charakteren und einer leicht bedrückenden Stimmung, die trotzdem skurril-komisch ist.

Dazu die clevere Aufmachung: Denn das Buch ist in zwei Fassungen erschienen – hell (für Optimisten) und dunkel (für Apokalyptiker). Ich selbst habe durch Zufall die dunkle Version erhalten, in der die Werbebotschaften und Nachrichten aus QualityLand wesentlich, nun ja, schwärzer sind, als in der hellen Version. Maßgeschneidert für mich eben. Wenn ich so darüber nachdenke: Vielleicht doch kein Zufall, sondern perfekter Algorithmus, dass mich die dunkle Version erreicht hat …

Das macht das Buch zu einer durchaus gelungenen Kiste, die schlichtweg, von Anfang bis Ende Spaß macht. Klug und lustig!

Hier geht’s zur wirklich gelungenen Buch-Webseite und Leseprobe.

Das Cover

QualitylandSchlicht, aber wunderbar gemacht. Ein besonderer Einband, in den ich mich schon beim Auspacken verliebt habe, mit edler Goldprägung. Wirklich toll und besonders.

Danke an vorablesen.de und Ullstein für das Rezensionsexemplar.

27 Gedanken zu „QualityLand | Marc-Uwe Kling

    • MlleFacette sagt:

      Da hat der Algorithmus wohl tatsächlich versagt. Ich würde da an deiner Stelle direkt mal eine Beschwerde einreichen. Das geht so ja wirklich nicht. Und beim nächsten, analogen Besuch in der Buchhandlung, mal die Augen aufhalten.

  1. Katharina sagt:

    Das Buch ist ja zur Zeit in aller Munde! Ich hätte gerne mehr Zeit, um das noch dazwischen schieben zu können, aber das ist ja leider nicht immer drin. Das mit den zwei Versionen finde ich fies: Ich bin nämlich vor allem vom Schlag „Ich kann mich nicht entscheiden“ 😀
    Es klingt wirklich sehr lesenswert! Freut mich, dass es dir gefällt 🙂
    Liebe Grüße, Katharina

    • MlleFacette sagt:

      Ich kann es auf jeden Fall nur sehr empfehlen!
      Entscheidungsschwierigkeiten hätte ich wohl auch nicht gehabt, denn ich tendiere grundsätzlich zu schwarz. Da sich ja auch nur die Werbebeiträge und die mit Werbung versetzten Nachrichten unterscheiden, kann man sich auch kaum fehlentscheiden, denke ich. Und im Zweiel einfach beide Versionen lesen. 😉

  2. Kani sagt:

    Ich hatte heute das Hörspiel dazu in der Hand und hatte mich kurz gewundert, warum es das in Hell und Dunkel gibt. Jetzt hast du mir die Frage schon beantwortet … guter Algorithmus.

    Ob ich das Buch selbst lese weiß ich noch nicht. Ich habe die Känguru-Chroniken von ihm geliebt und es klingt nach etwas das mir durchaus gefallen könnte … aber die vielen anderen Bücher!
    Ich werde es auf jeden Fall mal meinem Mann ans Herz legen. Vielleicht bekomme ich ihn damit zum lesen.

    Ales Liebe
    Kani

    • MlleFacette sagt:

      Die Känguru-Chroniken kenne ich leider noch gar nicht. Aber die sind auf Grund von QualityLand sehr weit nach oben gerutscht auf meiner Leseliste.
      Meinem Mann schiebe ich das Buch auch schon immer hin, weil ich mir sicher bin, dass er Spaß daran hätte – leider ist der so lesefaul. 😀

  3. Corinna sagt:

    Das kling ja wirklich nach einem spannenden und interessanten Buch, habe es gleich mal auf meine Liste gesetzt! Die Känguru-Chroniken wurden mir schon so oft empfohlen, da glaube ich, komme ich nun wirklich nicht mehr um diesen Autor herum 😉
    Viele Grüße, Corinna

    • MlleFacette sagt:

      Ich fand es wirklich super. Die Känguru-Bücher kenne ich bisher leider nicht, aber die sind seit diesem Buch auf meiner Leseliste ganz weit nach oben gerutscht und ich bin schon sehr gespannt drauf! 🙂

  4. Felia sagt:

    Oh! Mein! Gott!
    ICH BRAUCH DIESES BUCH!!
    Jetzt sofort!
    Ehrlich, das klingt einfach 100 prozentig nach meinem Geschmack!
    Danke, dass ich dieses Buch durch diese Rezension entdeckt habe, es klingt einfach, als wäre dieses Buch der Wahnsinn!! Also wirklich tausend Dank, ich habe dieses Buch sofort auf meine Wunschliste gesetzt und würde am liebsten jetzt sofort in den Buchladen stürmen und es kaufen, aber mein SuB sorgt wohl eher dafür, dass ich das Buch erst mal auf der Wunschliste lassen werde!

    Vielen Dank und einen wunderschönen Samstag dir,
    alles Liebe,
    Felia <3

  5. Jenny sagt:

    Bisher habe ich mich noch nicht allzu sehr mit dem Buch beschäftigt, aber das klingt ja schon ziemlich spannend! Ich denke ich würde mich auch am ehesten für die dunkle Version entscheiden.
    Optimistisch ist doch langweilig 😉

    Liebste Grüße
    Jenny

  6. Elena sagt:

    Hallo Mademoiselle Facettenreich,

    eine schöne Rezension, die mich auch endlich erleuchtet hat, was es mit den verschiedenen Versionen genau auf sich hat. Dann sollte ich mir wohl das Hörspiel in der schwarzen Version zulegen 😀

    Überhaupt ein schöner Blog, welchen ich direkt in meinen Feedreader gespeichert habe 🙂

    Viele Grüße
    Elena

    • MlleFacette sagt:

      Danke dir! 🙂

      Aso ich bin da auch noch nicht ganz fertig mit. Es kann durchaus passieren, dass die helle Version auch noch gelesen oder gehört werden muss. Das wird aber vermutlich eine Impuls-Entscheidung beim nächsten Besuch in der Buchhandlung. 😀

  7. Buchbunt sagt:

    Hallo !
    Das Buch hört sich wirklich sehr spannend an – leider hab ich es in meinen Buchhandlungen noch nicht entdeckt. Falls sich das ändert, wird es definitiv in meinem Regal Platz finden 🙂
    Hab ein schönes Wochenende, LG Tabea

  8. Wuny sagt:

    Von dem Buch hab ich in letzter Zeit viel gehört. Es reizt mich mittlerweile echt 😀 Dabei fand ich die Kängeru Chroniken von ihm zwar ganz nett, aber nicht wirklich überzeugend. Vielleicht muss ich dem Autor eine neue Chance geben.
    Liebe Grüße

    • MlleFacette sagt:

      Ich kenne die Känguru-Bücher bisher nicht, daher kann ich nicht vergleichen, aber ich finde grundsätzlich kann man Autoren/Autorinnen mit einer neuen Geschichte durchaus noch mal eine Chance geben.
      Wenn man allerdings überhaupt nicht mit dem Stil klar kam, dann wird sich daran wohl nicht viel geändert haben.
      Vielleicht einfach mal reinlesen beim nächsten Besuch in der Buchhandlung.
      Oder du schaust dir mal die Leseprobe auf der Webseite an.

  9. Elizzy sagt:

    Dieses Buch sieht man ja zur Zeit überall! Auf jeden Fall ein aktuelles und spannendes Thema. Doch diese Art von Büchern werden zur Zeit meiner Meinung nach immer häufiger 😀 und da ich schon so ein ähnliches gelesen habe werde ich dieses wohl nicht so schnell lesen. (Oder vielleicht erst, wenn der Hype durch ist 😀 )

    • MlleFacette sagt:

      Ja das stimmt, wobei das natürlich immer nur selektive Wahrnehmung ist. 😉
      Mir ist bisher nur George Orwells 1984 besonders häufig aufgefallen. The Circle geht glaube ich auch noch in diese Richtung, aber dann fällt mir auch schon nichts mehr ein. Wobei die beiden das Thema natürlich wesentlich ernster beleuchten und nicht so satirisch, wie Kling es tut.
      Welches Buch hast du denn zu dem Thema gelesen?

  10. Nadine / WortKunstSalat sagt:

    Halli Hallo 🙂
    ich hatte das Buch gestern erstmals im Buchladen in der Hand und war über die Aufmachung doch ziemlich bestürzt. Ich finde im Bezug auf den Namen passt das „Hardcover“ gar nicht dazu. Qualitativ ist für mich eine einfache „Papphülle“ nicht wirklich. Ich hatte schon beim einlesen Angst, ich hätte gleich zwei Teile in den Händen. Das hat mich ehrlich gesagt vom Kauf abgehalten. Und natürlich, weil es momentan in aller Munde ist und ich mal wieder denke, dass das Buch meine hohen Erwartungen durch die ganzen positiven Bewertungen gar nicht mehr erfüllen kann. Okay, durch das schreiben dieses Kommentars weiß ich jetzt allerdings, dass ich mir besser die dunkle Ausgabe für Pessimisten zulegen sollte 😀
    Es reizt mich aber durchaus und ich kenne mich… ich werde wahrscheinlich noch 1 – 2 Monate drumherumschwenzeln und es mir dann doch zulegen 🙂 Dein Beitrag hat dazu auf jeden Fall beigetragen denn es klingt wirklich richtig gut und interessant, aber auch erschreckend. Eine gute Mischung 🙂
    VIele liebe Grüße
    Nadine

    • MlleFacette sagt:

      Besonders ist der Einband allemal. Ob er qualitativ besser ist, als die gewöhnlichen Hardcover-Einbände könnte ich gar nicht sagen, dafür bin ich nicht Fachfrau genug. Ich kann bloß sagen, dass das Buch bei mir die Lesezeit gut überstanden hat. Und ich bin keiner dieser merkwürdigen, super vorsichtigen „Bloß-keine-Leserillen-kein-Essen-keine-Getränke-kein-offenes-Feuer-in-der-Nähe-des-Buches“-Leser. Das Buch wurde morgens in die Tasche gesteckt, im Bus wieder rausgeholt, nach der Fahrt wieder in die Tasche, abends im Bus wieder raus usw. Und es sieht noch aus wie neu und ist nicht auseinander gefallen.

      Dass du etwas zurückhaltend bist, wenn das Buch so in den Himmel gelobt wird, das kann ich verstehen. Geht mir auch oft so. Ich bekomme dann auch immer sehr schnell das Gefühl, dass der Hype vielleicht übertrieben ist und ich am Ende enttäuscht. Letztendlich bleibt einem da aber nichts anderes übrig, als es irgendwann zu lesen und sich selbst seine Meinung zu bilden. 😉

      Wenn man aber eine gute Portion schwarzen Humor mag, kann man wirklich beherzt zugreifen.

  11. Jacquy sagt:

    Eine lustige Dystopie ist etwas, wo ich nie wusste, dass ich es in meinem Leben brauche, es jetzt aber einfach tue. Das Buch klingt total super und es steht für mich gar nicht mehr zur Diskussion, ob ich es lesen möchte. Ich schwanke nur noch zwischen den Editionen. 😀
    Schöne Rezension!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.